Lektorat Susanne Hahn:  Sprache – Sport – Gesundheit

Hier kommt Ihr Text ins Ziel

Korrekte und stilistisch schöne Sprache ...
 ... i
st mir ein innerliches Anliegen und treibt mich zu meiner Arbeit an.


Ich bin Mitglied im Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL). Mein Schwerpunkt liegt bei der Bearbeitung von Texten für Sach- und Fachbücher in den Bereichen Medizin und Gesundheit, Sport und Freizeit. Ich schreibe und lektoriere für Laufzeitschriften und seit Kurzem auch für meinen Blog, der sich v. a. mit Fremdwörtern und der Herkunft von Wörtern (Etymologie) befasst.

Da kommt meine Liebe zu meinen Studienfächern Deutsch und Latein zu Tage! Ich habe auf Gymnasiallehramt studiert und das Erste Staatsexamen gemacht. An der Schule habe ich aber nie gearbeitet. Stattdessen habe ich erst als studentische Hilfskraft, nach meinem Studienabschluss als wissenschaftliche Hilfskraft, im DFG-Projekt „Mittelhochdeutsche Grammatik“ gearbeitet. Ich bin in die deutsche Sprachgeschichte eingetaucht und habe bei der elektronischen Erfassung mittelalterlicher Handschriften und deren grammatischer Kategorisierung mitgewirkt, mit verschiedenen Editoren gearbeitet und Korrektur gelesen.

Mein Einkommen habe ich aber von 2006 bis 2014 hauptsächlich als Profisportlerin bestritten. Ich war schon immer sportlich aktiv und bin in dem genannten Zeitraum auf höchstem Niveau Marathon gelaufen. Ich war mehrfach Deutsche Meisterin und habe Deutschland bei den Olympischen Spielen 2008 und 2012 vertreten. Parallel zum Leistungssport und der Erziehung der ersten zwei Söhne habe ich Praktika in der Unternehmenskommunikation und in der Redaktion von Laufzeitschriften absolviert. 2014 bin ich vom Leistungssport zurückgetreten. Nach der Geburt des dritten Sohnes 2015 habe ich begonnen, als Autorin für Laufzeitschriften und als Lektorin zu arbeiten und engagiere mich im Sportverein vor Ort.


 

Was andere über meine Arbeitsweise und mich sagen: 

"Susanne arbeitet äußerst akribisch und trotzdem schnell. Sie macht sehr konstruktive Vorschläge, die sie einem mit Begründungen und Belegen ans Herz legt. Ist sie sich an einzelnen Stellen unsicher, legt sie dies offen dar und liest sich großzügig ein oder holt Rat von Kolleginnen mit mehr Erfahrung zu dem jeweiligen Thema."

(Julia, Doktorandin der Medizin)